Gewusst wie: Bleistift mit einem Taschenmesser spitzen | Künstliche DIY

Nehmen wir an, Sie haben sich über die Vorzüge von Holzkistenstiften informiert und beschlossen, ein eingefleischter Bleistiftträger zu werden. Sie haben Ihre B's von Ihren HB's sortiert, Sie haben Ihre Lieblingsausführungen und Ferrulen ausgewählt. Sie haben Ihr Dutzend (oder zwei) gekauft und kritzeln reibungslos … bis Sie eines Tages eine stumpfe Spitze und keinen Spitzer mehr haben.

Aber wenn Sie Ihr Taschenmesser haben, sind Sie nur ein paar Minuten von einem neuen Punkt entfernt! Schauen wir uns an, wie man einen Bleistift von Hand spitzt.

So spitzen Sie einen Bleistift mit einem Messer

Aber zuerst einige Bleistiftteile

Hier ist eine kurze Auffrischung der Begriffe der Bleistiftanatomie, die ich verwenden werde:

• • Körper: der Hauptteil des Bleistifts, d. h. alles zwischen der Spitze und dem Radiergummi. (Normalerweise bemalt und / oder lackiert.)

• Punkt: der ganze Kegel jenseits des Bleistiftkörpers, dh alles freiliegende Holz und Graphit. (Ich habe diese Definition von David Rees, dem Autor des Informativen, übernommen und Augenzwinkern Wie man Bleistifte spitzt: Eine praktische und theoretische Abhandlung über das handwerkliche Handwerk des Bleistiftspitzens für Schriftsteller, Künstler, Bauunternehmer, Flanschdreher, Winkelschmiede und Beamte.)

• • Halsband: das freiliegende Holz.

• • Trinkgeld: der freiliegende Graphit.

Wie Sie Ihren Punkt formen

Wenn Sie einen Bleistift manuell spitzen, arbeiten Sie wie ein Bildhauer und subtrahieren Material, um den Arbeitspunkt freizulegen, den Sie sich in Ihrem geistigen Auge vorstellen.

Zuerst mache ich gerne eine Anleitung für meine Kragenkante. Dies macht nicht nur die Basis des Kragens sauberer, sondern verhindert auch, dass der Kragen weiter als beabsichtigt über den Körper des Bleistifts kriecht.

Dazu mache ich mit meiner Klinge eine Markierung rund um den Körper. Ich möchte, dass mein Punkt ungefähr einen Zentimeter lang ist, also erziele ich meine Note ungefähr so ​​weit unten.

Als nächstes beginne ich, die Zeder freizulegen, indem ich jeweils ein wenig Farbe abschabe und dabei den Bleistift drehe, als wäre er auf einer sehr, sehr langsamen Drehmaschine. Ich bin Rechtshänder, also halte ich meinen Messergriff mit der rechten Hand und übe Druck mit dem Daumen meiner linken Hand aus.

Nachdem ich eine dünne Farbschicht abgeschabt habe, übe ich etwas mehr Druck aus, um den Kegel in Richtung Graphit zu formen. Es ist wichtig, diesen Teil nicht zu überstürzen, zu fest zu drücken oder meine Klinge zu scharf abzuwinkeln, da dies zu Vertiefungen im Kragen führt.

Jetzt sehen wir etwas Graphit! Ich werde die Zeder beim Drehen des Bleistifts in kleinen Streifen weiter rasieren und dabei darauf achten, den Druck zu verringern, wenn ich mich der Spitze nähere, um ein Brechen des Graphits zu vermeiden.

Ich rasiere es gerne in Streifen ab, damit ich eine ausgeprägte Kante zwischen den Streifen sehe, dann gehe ich wieder herum und rasiere die Kanten ab, um einen glatten Kragen zu erhalten.

(Legen Sie so viel Blei frei, wie Sie möchten! Der Vorteil eines handgespitzten Bleistifts besteht darin, dass Sie eine schöne, lange 3/8 "-Spitze erstellen können, deren Abnutzung bis zum Kragen doppelt so lange dauert wie bei einem maschinengespitzten Bleistift .)

Nachdem ich ein schönes Stück Graphit freigelegt habe, halte ich die Klinge in einem 90-Grad-Winkel und schabe den Graphit leicht weg, bis ich eine scharfe Spitze habe.

Alles was übrig bleibt ist, zurückzutreten und mein Handwerk zu bewundern und dann den Bleistift zum Arbeiten zu bringen!

Einige Punkte zu beachten (Entschuldigung, ich konnte nicht widerstehen)

• Verwenden Sie ein möglichst scharfes Messer. Stumpfe Messer sind im Allgemeinen nur eine schlechte Idee!

Aber praktisch gesehen, je stumpfer das Messer ist, desto mehr Druck muss es schneiden und je mehr Druck Sie ausüben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihre sorgfältig gefertigte Spitze brechen.

• Halten Sie Ihre Klinge in einem sehr flachen Winkel. Legen Sie zunächst Ihre Klinge flach gegen den Bleistiftkörper und heben Sie ihn nur ein wenig an.

• Beeilen Sie sich nicht! (Wenn Sie es schnell erledigen möchten, verwenden Sie bereits einen Anspitzer!)

Letzte Gedanken zum "Warum" von allem

Ich gebe zu, dass ich 97% der Zeit einen elektrischen Spitzer benutze. Warum sollten Sie sich also die Mühe machen, eine Bleistiftspitze, die innerhalb von etwa 500 Wörtern wieder langweilig wird, sorgfältig von Hand zu spitzen?

• • Verlangsamen. Ich gebe zu, dass dies der Fall ist nicht Komm natürlich zu mir.

Ich verbringe meine Zeit damit, zwei Geschäfte mit meiner Frau, einem Illustrationsstudio und einer Marke für handwerkliches Briefpapier und Haushaltswaren zu führen, ein Kleinkind großzuziehen und viele freiwillige Stunden in meiner Kirche zu verbringen. Das ist ein viel herumlaufen! Kombinieren Sie diesen vollen Zeitplan mit einer ziemlich eng verwundeten Typ-A-Person, und ich neige dazu, (nach den Worten von Ferris Beuller) "ein wenig durcheinander zu kommen". Verlangsamung ist eine wirklich gesunde Disziplin für mich, deshalb nehme ich mir gerne Zeit, um Dinge zu tun, die ich nicht beschleunigen kann.

• • Verbesserung der Messerfähigkeiten. Ich habe Taschenmesser immer geliebt, und gute Messerkenntnisse sind lächerlich praktisch. Also werde ich jede Chance nutzen, um mein Messerhandwerk zu verbessern.

• • Anpassung und Vielseitigkeit. Wenn Sie einen Bleistiftspitzer verwenden, sind Sie standardmäßig an den Punkt gebunden, für den er entwickelt wurde. Das ist die meiste Zeit in Ordnung! Aber manchmal ist es praktisch, einen extra langen Punkt zu haben, wie im Fall des klassischen Zeichnens oder des Schreibens eines Buches in Langschrift.

Mit dieser Methode können Sie auch alles spitzen, was nicht zu Ihrem Standardspitzer passt, z. B. Tischlerstifte.

• • Schönheit. Eines meiner Lieblingszitate zum Thema Design stammt von R. Buckminster Fuller: "Wenn ich an einem Problem arbeite, denke ich nie an Schönheit. Ich denke nur, wie ich das Problem lösen kann. Aber wenn ich fertig bin, wenn die Lösung nicht ist." schön, ich weiß, dass es falsch ist. "

Ein stumpfer Bleistift ist ein wirklich einfaches Problem, und das Schärfen von Hand mag auf lange Sicht eine sehr kleine Sache sein, aber es ist etwas Schönes, einen Punkt von Hand zu formen.

Tagged:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.